Polen mit Kantersieg und Deutschland mit 2 Punkten

17. Januar 2012

Es war eine Erleichterung für das deutsche Nationalteam. Mit einem 24:23 (12:12) besiegten die DHB-Jungs die mazedonische Nationalmannschaft. Und auch die Polen machten ihre erste Niederlage wett. Sie besiegten schwache Slowaken mit einem 41:24.

Polen hat bei der Handball-Europameisterschaft einen Kantersieg gefeiert und steht vor dem Einzug in die Hauptrunde. Der Vize-Weltmeister von 2007 setzte sich in seinem zweiten Gruppenspiel in Belgrad gegen Außenseiter Slowakei mit 41:24 (17:13) durch. Trotz der Auftaktniederlage gegen Gastgeber Serbien (18:22) ist der Mannschaft von Trainer Bogdan Wenta der Einzug in die zweite Turnierphase nur noch theoretisch zu nehmen. Denn die schwachen Slowaken sind mit 0:4 Punkten sehr schwach ins Turnier gestartet. Damit hat in der Gruppe A eine theoretische Vorentscheidung stattgefunden. Denn die Slowakei hat nur noch wenig Chancen die Hauptrunde zu erreichen.

Besser sieht es da für die Hausherren aus Serbien aus. Sie besiegten im zweiten Spiel der Gruppe Dänemark überraschend mit 24:22 und sicherten sich damit den 2. Sieg im zweiten Spiel. Sie haben sich bereits jetzt schon für die Hauptrunde qualifiziert und das wird in Serbien überschwenglich gefeiert.

Deutschland darf wieder hoffen

In der Gruppe B dürfen sich noch alle vier Teams Hoffnung auf ein Weiterkommen machen. Besonders Deutschland hat nun wieder Kraft geschöpft und im spannenden Krimi gegen Mazedonien eine kämpferische Leistung geliefert. Am Ende gewannen die DHB-Jungs mit 24:23 (12:12).

Im zweiten Spiel der Gruppe B trafen die Tschechen auf die Schweden. Schweden hatte im ersten Spiel ganz schwach gegen Mazedonien gespielt und nur ein 26:26 herausgeholt. Dagegen waren die Tschechen gegen die Deutschen siegreich. Am heutigen Tag haben die Schweden aber gezeigt, wieso sie auch Favorit auf den EM-Sieg sind. Sie setzten sich am Ende mit 33:29 gegen Tschechien durch. In der Gruppe B sind somit alle Chancen für alle Manschaften noch da. Keriner konnte sich bisher für die Hauptrunde qualifizieren und noch keiner ist bereits abgeschlagen. Das wird ein spannender Donnerstag.

Morgen treten dann in der Gruppe C die Franzosen gegen Russland an. Die Spanier müssen sich mit Ungarn duellieren und in der Gruppe D stehen die Spiele Slowenien gegen Kroatien und Island gegen Norwegen an.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar