Österreich sorgt für die erste Überraschung bei der Handball-EM 2014

12. Januar 2014

Auf die deutschen Handballer müssen Fans zwar bei der EM 2014 in Dänemark verzichten, nicht aber auf spannende Matches und Überraschungen. Für das erste aufsehenerregende Ergebnis waren am Eröffnungstag gleich die Österreicher gut. Die Spanier machten dagegen ihrer Favoritenrolle alle Ehre. Hier gibt es die Ergebnisse aus den Vorrundenspielen der Gruppen A und B.

Österreich gewinnt überragend gegen Tschechien

Ein spannendes Spiel lieferten sich die Tschechen und die Österreicher. Insbesondere die Ski-Nation Österreich war mit großen Erwartungen in die Handball-EM gestartet. Zwar kam der Mannschaft eher ein Außenseiterstatus zu, doch konnten die Österreicher im Spiel gegen Tschechien für eine Überraschung sorgen und gewannen überlegen. Schon zur Halbzeit führten die österreichischen Handballer mit 14:9, Endstand war schließlich 30:20. Die Tschechen, die vielen schon als Favorit galten, müssen sich nun anstrengen, um sich in den kommen Vorrundenspielen noch eine gute Ausgangsposition zu sichern.

Spanien und Ungarn, Gruppe B, spielten fast zeitgleich zu den Tschechen und Österreichern. Die Spanier zeigten sich das ganze Spiel über überlegen und führten bereits zur Halbzeit mit 17:10. Auch in der zweiten Halbzeit behielt die starke spanische Mannschaft die Oberhand, die ungarische Abwehr bereitete den Spielmachern keine großen Probleme. Letztlich entschieden die Spanier mit 34:27 das Spiel für sich.

Island schlägt sich gut gegen Norwegen, die Dänen bleiben Favoriten

In der Gruppe B waren die Isländer für eine Überraschung gut. Kaum jemand hatte der jungen Handball-Nation mehr als eine Außenseiterrolle zugestanden. Doch der Ehrgeiz, der die Mannschaft typischerweise auszeichnet, machte sich auch im Spiel gegen Norwegen bezahlt. Die Isländer gewannen überlegen mit 31:26 (16:10).

Gastgeber Dänemark musste am Abend gegen Mazedonien antreten. Die Mannschaft aus Mazedonien gilt gegenüber den erfolgreichen Teams aus Spanien, Russland und eben gegenüber den Dänen eher als Außenseiter bei dieser EM. Dänemark wurde denn auch seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 29:21 Toren (12:8).

Österreich und Spanien sichern sich damit erst einmal die Führungsposition in der Gruppe A bzw. der Gruppe B. Doch noch keine Mannschaft kann sich zu sicher sein – wenn es am 14. Januar in den beiden Gruppen weitergeht, muss Gastgeber Dänemark gegen Österreich antreten und die Spanier haben mit Norwegen einen Gegner, den sie nicht unterschätzen sollten. Vielleicht ist auch die isländische Mannschaft im Spiel gegen die starken Ungarn für eine Überraschung gut. Morgen geht es erst einmal weiter mit den Vorrundenspielen in den Gruppen B und C.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar