Kroatien weiter – Spanien in letzter Sekunde Sieg verschenkt

18. Januar 2012

Der Titelverteidiger Frankreich holt seinen ersten Sieg bei dieser EM, Kroatien ist durch seinen Sieg bereits jetzt schon für die Hauptrunde qualifiziert und Spanien verschenkte in der letzten Sekunde einen sicher geglaubten Sieg.

Titelverteidiger Frankreich hat bei der Handball-Europameisterschaft in Serbien seinen ersten Sieg eingefahren. Dem Weltmeister und Olympiasieger reichte am Mittwochabend eine durchschnittliche Leistung, um Russland mit 28:24 (16:11) zu besiegen. Bester Torschütze der Franzosen in Novi Sad war Daniel Narcisse vom deutschen Rekordmeister THW Kiel mit sechs Treffern. Bei den Russen traf Michail Tschipurin (6) am häufigsten.

Im zweiten Topspiel des Tages haben die Spanier nur ein Unentschieden gegen Ungarn herausgeholt. Bis zur allerletzten Sekunde führten die Spanier mit 24:23. Erst ein 7-Meter in der 60. Minute machte das Unentschieden perfekt. Damit bleibt die Gruppe C weiter spannend und selbst Russland kann noch weiterkommen. Insgesamt spielten die Spanier zu zurückhaltend und nicht wirklich effektiv.

Im torreichsten Spiel des Tages haben sich in der Gruppe D die Isländer gegen Norwegen überraschenderweise mit 34:32 durchgesetzt. Norwegen hatte in diesem Spiel lange Zeit geführt. Kurz vor dem Ende auch mit 3 Toren Abstand. Einzig Kroatien konnte am heutigen Tag im zweiten Spiel der Gruppe D den Sack zu machen und sicherte sich mit seinem 31:29 gegen Slowenien den vorzeitigen Einzug in die Hauptrunde.

Deutschland siegt doppelt

Und Deutschland hat gleich zweimal gegen Mazedonien gewonnen. Einmal auf der Platte gestern mit 24:23 (12:12) und dann heute am grünen Tisch. Denn die Verantwortlichen aus Mazedonien haben Protest gegen das Ergebnis eingelegt. Der letzte Wurf von Lazarov sei nicht nur an die Latte gegangen, er sei auch im Tor gewesen, so die Argumentation der Verantwortlichen. Die Disziplinarkommission der Europäischen Handball-Föderation (EHF) wies diesen Protest Mazedoniens ab. „Damit war ja zu rechnen, das ist eine Tatsachenentscheidung. Wir waren von dem Protest überrascht, hatten deswegen aber keine schlaflose Nacht“, sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier. Bisher war noch nie ein solcher Protest mit Erfolg gekrönt.

Deutschland kann morgen in die Hauptrunde einziehen. Bei einem Sieg und einem Unentschieden sind sie definitiv weiter. Bei einer Niederlage müssen sie auf Schützenhilfe beim Spiel Tschechien gegen Mazedonien hoffen. „Es ist wieder ein K.o.-Spiel. Wir haben es in der Hand, weiterzukommen oder rauszufliegen“, sagte Torhüter Silvio Heinevetter.

Morgen spielt Deutschland um 18.15 Uhr gegen Schweden. Die ARD überträgt live. Am Abend spielt um 20.15 Uhr noch Tschechien gegen Mazedonien. In der Gruppe A trifft morgen Polen auf Dänemark und die bereits qualifizierten Serben spielen gegen die bisher äußerst schwachen Slowaken.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar