Frankreich holt sich den EM Titel

26. Januar 2014

Ein großer Tag für die französischen Handballer und alle Fans der französischen Nationalmannschaft: A, 26. Januar, kurz vor 19:00 Uhr, war es amtlich, Frankreich holt sich den EM-Titel. Der Titelverteidiger Dänemark lieferte den Franzosen zwar kein einfaches Finalspiel, dennoch war die Führung der „Bleues“ nie wirklich in Gefahr.

Spanien sichert sich die Bronzemedaille

Zur Halbzeit führten die Franzosen bereits mit 23:16 Toren. Ihre Dominanz behielten die Franzosen auch in der zweiten Halbzeit bei. Die Mannschaft gewann schließlich mit ganzen neun Toren Vorsprung bei einem Endstand von 41:32.

Am Nachmittag bereits konnte sich Spanien Bronze sichern. Das Team von — kämpfte in Herning souverän gegen die Kroaten und gewann mit 29:28 (16:13). Spielmacher war vor allem Joan Canellas, der für die Spanier allein acht Tore erzielte. Der amtierende Weltmeister sicherte sich damit die zweite EM Medaille seit ihrem zweiten Platz 2006. Für die Kroaten ist es dagegen das erste Mal seit acht Jahren, dass die Mannschaft es nicht aufs Treppchen schafft.

Frankreichs Nikola Karabatic ist „wertvollster EM-Spieler“

Zum wertvollsten Spieler der Europameisterschaft in Dänemark wurde der Franzose Nikola Karabatic gekürt. Der Spieler, der sonst für den FC Barcelona auf dem Platz steht, überzeugte die Europäische Handball-Föderation bereits vor dem Finalspiel gegen Dänemark. Joan Canellas, der Held im Spiel der Spanier gegen Kroatien, erzielte auch allgemein die meisten Treffer und kann 50 Tore verbuchen. Zum besten Torhüter ernannte die Handball-Föderation Dänemarks Keeper Niklas Landin Jacobsen.

 




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar