Frankreich bleibt an der Spitze der Gruppe II

21. Januar 2014

Die Mannschaften der Gruppe II schienen zunächst sehr ausgeglichen. Im heutigen Spiel gegen Russland allerdings stellte die kroatische Mannschaft ihre Qualität unter Beweis. Ein gutes Spiel hatten die Kroaten bereits gegen Frankreich geliefert, es dort aber nicht in einen Sieg umwandeln können. Anders im Match gegen die Russen: 33:25 (16:11) legten die Kroaten vor, der Sieg war zu keiner Zeit in ernsthafter Gefahr.

Kroatien gewinnt gegen die bereits ausgeschiedenen Russen

Die bisher punktlosen Russen hatten schon vor dem Spiel mehr keine Chancen auf die K.o.-Runde und entsprechend wenig zu verlieren. Vielleicht zeigte sich die Mannschaft auf dem Platz deswegen relativ mutlos. Die Kroaten mussten kein hartes Spiel bestreiten, um sich den Gewinn zu sichern. Durch ihre Leistung ziehen sie auch im Fernduell gegen Schweden und Polen nach und rückten kurzzeitig auf den zweiten Platz in der Gruppe II.

Frankreich hatte gegen die Weißrussen ebenfalls wenig Probleme und konnte den nächsten Sieg feiern – bislang kommt die Mannschaft ungeschlagen durch die EM. Mit 39:30 (20:16) deklassierte die Mannschaft die Weißrussen. Neun Treffer landete allein Samuel Honrubia, für die Weißrussen trafen Ivan Brouka und Dimitry Nikulenkau beide jeweils sechs Mal. Schon nach wenigen Minuten konnte sich Frankreich mit vier Toren Vorsprung absetzen – ein Vorsprung, der nicht mehr in Gefahr geriet. Frankreich liegt damit ungeschlagen weiterhin auf dem ersten Platz der Gruppe II und muss um die Teilnahme im Halbfinale eigentlich nicht mehr fürchten. Weißrussland dagegen kann sich keine Hoffnungen mehr machen, haben sie doch in der Hauptrunde keinen einzigen Punkt geholt.

Polen und Schweden liefern sich eine spannende Partie

Mit Spannung wurde das Spiel der Polen gegen die Schweden erwartet, hatten doch beide gleich viele Punkte erzielen können. Schweden erwischte einen sehr guten Start und legte in wenigen Minuten mit vier Toren vor. Doch die Polen, trainiert vom Deutschen Michael Biegler, wachten noch auf und konnten die schwedische Führung einholen, gingen sogar 20 Minuten sogar in Führung. Zur Halbzeit lag Polen mit 15:12 vorn. Den Vorsprung baute Polen bis zum Ende des Spiels noch weiter aus. Am Schluss lag Polen mit ganzen zehn Treffern in Führung und beendete das Spiel mit 35:25. Damit nahm die Mannschaft den Kroaten den zweiten Platz wieder ab; Kroatien steht auf dem dritten Rang, darauf folgt Schweden.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar