Erste Hauptrundenspiele der Gruppe II: Frankreich gewinnt gegen Kroatien

19. Januar 2014

Während es in der Gruppe I mit Dänemark und Spanien scheinbar übermächtige Favoriten gibt, ist die Zusammenstellung der Gruppe II wesentlich ausgewogener. Spannende Spiele gibt es dennoch, das stellten in den ersten Hauptrundenspielen unter anderem die Mannschaften aus Weißrussland und Polen unter Beweis.

Russland hat nach Niederlage keine Chancen mehr auf die K.o.-Runde

Belarus und Polen zeigten sich auf dem Platz relativ ausgeglichen. Zur Halbzeit führten die Polen knapp mit 14:13. Auch in der zweiten Hälfte zeigte sich keine Mannschaft als eindeutig stärker, die Polen retteten ihren knappen Vorsprung allerdings über die Zeit und schlossen das Spiel mit 31:30 ab. Knapp wurde es am Schluss auch noch für die Schweden im zweiten Hauptrundenspiel des Tages. Gegen Russland lag die schwedische Mannschaft zunächst komfortabel mit 20:13 Toren in Führung. In der zweiten Hälfte zogen die Russen das Tempo aber noch einmal an, immerhin ging es für die Mannschaft um alles, eine Niederlage bedeutet auch das faktische Ausscheiden aus dieser EM. Allein Konstantin Igropulo erzielte für die russische Mannschaft elf Treffer. Am Ende reichte es aber doch nicht für den Sieg, Schweden setzte sich mit 29:27 Punkten durch. Die Russen liegen damit vor Weißrussland auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Frankreich bezwingt Kroatien

Das Spiel des Abends war sicherlich die Partie Frankreich gegen Kroatien. Beide Mannschaften gelten als stark und durchsetzungsfähig – und lieferten sich auf dem Platz auch einen wahren Krimi. Beide Mannschaften ungeschlagen durch die Hauptrunde gekommen und lagen punktgleich an der Tabellenspitze. Und beide wollten diese vorteilhafte Ausgangsposition behaupten. Zum Ende der ersten Halbzeit lagen die Franzosen knapp mit 18:17 Toren in Führung. Ein Vorsprung, den sich die Franzosen auch in der zweiten Hälfte nicht mehr nehmen ließen, bei allen Anstrengungen der Kroaten. Der Endstand: 27:25 für Frankreich. Frankreich steht damit auf Platz 1 der Tabelle, gefolgt von Schweden und Polen.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar