EM 2016: Deutschland verliert erstes Spiel gegen Spanien

17. Januar 2016

Am Samstag, den 16. Januar, musste die DHB-Auswahl sich zum ersten Mal bei der EM 2016 in Polen bewähren. Die Mannschaft von Bundestrainer Dagur Sigurdsson erwischte keinen guten Start und verlor knapp mit 29:32 gegen Spanien.

Gut gespielt – dennoch verloren

Die DHB-Auswahl musste ohne die verletzten Stammspieler Uwe Gensheimer, Patrick Groetzki, Patrick Wiencek und Michael Allendorf auskommen. Die Verantwortung lastete nun auf dem neuen Kapitän Steffen Weinhold sowie auf nachgerückten Spielern wie Christian Dissinger und Torhüter Andreas Wolff. Dissinger zeigte auch ein gutes Spiel und erzielte sechs Tore, Tobias Reichmann traf fünfmal für die deutsche Mannschaft. Trotz eines allgemein guten Spiels konnten sich unsere Handballer aber nicht gegen den Titelfavoriten durchsetzen. Zur Halbzeit stand es 15:18, schließlich verlor die DHB-Mannschaft das Match mit 29:32 Punkten.

Die weiteren Ergebnisse der ersten Spieltage:

  • Frankreich – Mazedonien 30:23 (12:12)
  • Polen – Serbien 29:28 (14:15)
  • Kroatien – Belarus 27:21 (15:15)
  • Island – Norwegen 26:25 (10:11)
  • Schweden – Slowenien 23:21 (16:9)
  • Ungarn – Montenegro 32:27 (16:12)
  • Dänemark – Russland 31:25 (13:13)

Die weiteren Spieltermine in der Gruppe A:

  • Serbien – Frankreich, 17. Januar, 18:15 Uhr
  • Mazedonien – Polen, 17. Januar, 20:30 Uhr
  • Mazedonien – Serbien, 19. Januar, 18:15 Uhr
  • Frankreich – Polen, 19. Januar, 20:30 Uhr

Spieltermine in der Gruppe B:

  • Belarus – Island, 17. Januar, 16:00 Uhr
  • Norwegen – Kroatien, 17. Januar, 18:15 Uhr
  • Belarus – Norwegen, 19. Januar, 18:15 Uhr
  • Kroatien – Island, 19. Januar, 20:30 Uhr

Spieltermine in der Gruppe C:

  • Slowenien – Spanien, 18. Januar, 18:15 Uhr
  • Deutschland – Schweden, 18. Januar, 20:30 Uhr
  • Deutschland – Slowenien, 20. Januar, 17:15 Uhr
  • Spanien – Schweden, 20. Januar, 20:00 Uhr

Spieltermine in der Gruppe D:

  • Russland – Ungarn, 18. Januar, 18:00 Uhr
  • Montenegro – Dänemark, 18. Januar, 20:15 Uhr
  • Russland – Montenegro, 20. Januar, 17:15 Uhr
  • Dänemark – Ungarn, 20. Januar, 20:00 Uhr



Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar