Auftakt der EM hatte einige Überraschungen parat

15. Januar 2012

Für die wohl größte Überraschung sorgte die tschechische Nationalmannschaft. Sie besiegte unsere deutschen DHB-Jungs mit 27:24. Damit haben die Tschechen noch alle Olympiaträume gewahrt. Und auch Serbiens Handballer haben einen Einstand nach Maß bei ihrer Heim-EM gefeiert.

Das Team um Rückraumspieler Momir Ilic vom THW Kiel gewann in Belgrad sein Auftaktspiel in der Gruppe A gegen Polen mit 22:18.

Mazedonien sorgte in der Gruppe B für eine faustdicke Überraschung. Der krasse Aussenseiter spielte Unentschieden gegen den WM-Vierten Schweden. Ein 26:26 erkämpften sich Spieler aus Mazedonien gegen Schweden. Angefeuert wurden sie von 4000 Fans. Ein kleines Heimspiel für Mazedonien. WM-Torschützenkönig Kiril Lazarov (7/3) und Stevche Alushovski (7) legten mit ihren Toren den Grundstein für den Punktgewinn der Mazedonier, die am Dienstag nächster deutscher Gegner sind. Deutschland muss sich also auch gegen Mazedonien warm anziehen. Wer hätte das vor dem heutigen Tag gedacht?

Einzig Dänemark wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Mit 30:25 gewann man gegen die Aussenseiter aus der Slowakei. Vor allem die Außenspieler Anders Eggert (6/1) von der SG Flensburg-Handewitt und Hans Lindberg (7) vom deutschen Meister HSV Hamburg trafen nahezu nach Belieben. Daniel Valo (6) erzielte die meisten Treffer für die Slowaken.

Ein Spieltag zum vergessen – zumindest für Deutschland

Ein positive Sache gab es dann doch noch für Deutschland. Deutschland ist zwar letzter in der Tabelle aber Schweden und Mazedonien haben nur Unentschieden gespielt. Also ist da auch noch alles möglich. Nur zeigt es eben, dass Mazedonien kein Fallobst in dieser EM ist. Wir haben heute vier unterschiedliche aber spannende Spiele gesehen. Es kann und es wird eine spannende EM 2012 in Serbien. Der Auftakt war schon einmal sehr gut und es beweist mal wieder eines: Bei einer Handball EM gibt es keine Aussenseiter und Favoriten. Es sind nur starke Teams unterwegs.

Am Dienstag geht es für Deutschland weiter. Dann tritt das DHB-Team gegen den Überraschungsgegner aus Mezedonien an. Hier muss allerdings ein Sieg her, ansonsten kann man die EM und Olympia schon abhaken. 18:15 Uhr ist der Anpfiff und die ARD überträgt live.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar