Die Handball-WM 2015: Frankreich ist Weltmeister

1. Februar 2015

Frankreich wird Weltmeister, Deutschland landet nach einer herausragenden Vorrunde auf dem 7. Platz: Das sind die aus deutscher Sicht wichtigsten Ergebnisse der Handball-Weltmeisterschaft 2015 im Wüstenstaat Katar. Mit einer guten Leistung in der Vorrunde stelle die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Sigurdsson unter Beweis, dass sie die Wildcard für die WM-Teilnahme verdient hat. Im Viertelfinale musste sich die deutsche Mannschaft dann allerdings den Gastgebern aus Katar mit 26:24 geschlagen geben.

Frankreich setzt sich im Finale durch

Der Wüstenstaat hat keine lange Handballtradition – und schickte daher eine internationale Auswahl ins Rennen. Eigens für die WM wurden viele Spieler erst eingebürgert. Aus der Sicht der Scheichs hat sich die Investition gelohnt, die Mannschaft marschierte erfolgreich durch die Vorrunde und bewährte sich auch den Finalspielen. Nach dem Viertelfinalssieg gegen Deutschland konnte Katar sich auch gegen Polen durchsetzen, die polnische Mannschaft unterlag im Halbfinale mit 29:31. So stand die internationale Truppe aus Katar im Finale schließlich Frankreich gegenüber, das im Halbfinale Spanien mit einem 22:26-Sieg hinter sich gelassen hatte.

Im Finale machte dann aber Frankreich das Rennen. Bereits zur Halbzeit lagen die Katari mit 11:14 zurück. Frankreich hatte auch in der zweiten Hälfte die Nase vorn, der Endstand lautete 22:25. Im Spiel um Platz 3 standen sich Polen und Spanien gegenüber; Polen konnte den Titelverteidiger aus Spanien ganz knapp in Schach halten und gewann mit 29:28.

Deutschland musste derweil noch einmal in den Platzierungsspielen ran. In der Qualifikation um Spiel 5 bis 8 unterlag Deutschland Kroatien mit 28:23. Im Spiel um Platz 7 setzte sich die DHB-Mannschaft dagegen mit 30:27 gegen Slowenien durch.




Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback setzen.

Hinterlasse einen Kommentar